„Gartenkinder“ hegen und pflegen eine Feuerbohne

Marita Horstmann von den Füchtorfer Landfrauen bringt den „Gartenkindern“ eine Menge über Pflanzen und Natur bei. Foto: IrmlerProjekt im Johanneskindergarten


Sassenbreg -  Im Mai feierte der Kindergarten St. Johannes sein 50-jähriges Bestehen. Am Mittwoch allerdings feierte man eine Premiere. Erstmals startete hier das Projekt „Gartenkinder“ mit Marita Horstmann von den Füchtorfer Landfrauen.

Dabei lernten die 16 Jungen und Mädchen eine Menge über das Thema Pflanzen. Zunächst einmal galt es, gemeinsam sehr grundsätzliche Fragen zu beantworten. Was braucht sie, um wachsen zu können? Schnell kamen die Antworten der Nachwuchsgärtner. Neben Erde dürfen natürlich Wasser und das Licht der Sonne nicht fehlen. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Iris Holtkämper und Karin Scheffer lernten die Kinder eine Menge. Dabei soll es nicht allein bei der Theorie bleiben. So wird eine Feuerbohne gepflanzt, gepflegt und Tag für Tag beobachtet.

Grundsätzlich sollen die Kinder die verschiedenen Stadien im Kalenderjahr kennen lernen. Entsprechend ist auch vorgesehen, dass selbst angebaute Nutzpflanzen zunächst gesät, dann geerntet und später gemeinsam verzehrt werden. Das Projekt, welches schon im Offenen Ganztag der Johannesschule gut ankam, ist nicht auf einige wenige Termine begrenzt, sondern soll die Kinder nun einige Zeit begleiten.

Quelle: WN vom 26.09.2014  /  Text & Foto: C. Irmler

Haus der kleinen Forscher-Bilder sagen mehr als 1000 Worte